Silhouette

BRUSTSTRAFFUNG

OPERATIONSPRINZIP                                                                                     Imprimer le consentement
Repositionierung und Straffung einer erschlafften Brust mittels Entfernung der überschüssigen Haut, Neuformung des vorhandenen Volumens, gelegentlich mit einem Brustimplantat unterstützt.

INDIKATION
Erschlaffte Brüste.

GEGENINDIKATIONEN
Kurzfristige Schwangerschaftsplanung.
Magersucht.

EINGRIFF (ambulant möglich)
Die erschlafften Gewebe werden neu geformt, der Brustwarzenkomplex angehoben und die überschüssige Haut entfernt um die neue Form straff zu umhüllen.
  Dauer          2-3 Stunden.
  Anästhesie  Vollnarkose oder Lokalanästhesie im Dämmerschlaf.
  Narben        rund um den Brustwarzenhof, in der Mitte vertikal nach unten bis
                      zur Brustfalte, wo gelegentlich noch eine sehr kurze Naht
                      horizontal angelegt wird.

MÖGLICHE KOMPLIKATIONEN, UNSCHÖNE FOLGEN
Hämatom.
Unschöne überschiessende Narbenbildung.
Sensibilitätsveränderungen an der Brustwarze.
Rückfall bei schlechter Hautqualität.

NACHSORGE
Entfernung der Drains nach 24 bis 48 Std.
Nahtentfernung nach ca. 2 Wochen.
Arbeitsunfähigkeit 2 Wochen.